Kompostinfos

Organische Reststoffe aus Haus und Garten können selber kompostiert werden. Guter Kompost bildet einen humusreichen, fruchtbaren Gartenboden und fördert die Gesundheit der Planzen. Damit ein guter Kompost entsteht, gilt es, einige einfache Regeln zu beachten. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Grüngut – ein Wertstoff

Grüngut gehört in den natürlichen Kreislauf zurück und sollte möglichst nicht der Verbrennung zugeführt werden. Die KVA Thurgau bietet deshalb folgende Dienstleistungen an:

  • Beratung rund um die Grüngutverwertung/Kompostierung
  • Kompostierkurse für Private
  • Projekttage für Schulklassen aller Stufen (Kompost macht Schule)
  • Unterstützung beim Einrichen eines Quartierkompostplatzes
  • Kompoststandaktionen für Gemeinden
  • Informationsmaterial wie Kompostführer, verschieden Merkblätter, Internet mit wichtigen Downloads
  • Weiterbildungsveranstaltungen für Gemeinden und Grüngutverwertungsbetriebe 

Kompostberatung

Auskunft und Beratung für Private und Gemeinden:
Corinne Imhof Stieglmaier
Kompostberatung KVA Thurgau
Tel. 079 105 09 43, E-Mail

Gratis Kompostierkurse

Kompost ist das Gold im Garten! Produzieren auch Sie Ihren eigenen Kompost. Die kostenlosen Kompostierkurse der KVA Thurgau helfen Ihnen, auf einfache Weise einen guten Kompost herzustellen. Unsere Kompost- und Gartenberaterinnen vermitteln Ihnen ihre Erfahrungen und Tricks und zeigen Ihnen, dass selber Kompostieren Sinn macht. Entdecken auch Sie den naturnahen Garten, die natürlichen Ab- und Umbauprozesse und den damit verbundenen Artenreichtum!

Profitieren Sie von unserem Angebot und besuchen Sie unsere regelmässig durchgeführten und kostenlosen Kurse in der Region. 

Kompostieren im Hausgarten

Kompost ist das Gold im Garten! Produzieren auch Sie Ihren eigenen Kompost. Die kostenlosen Kompostierkurse der KVA Thurgau helfen Ihnen, auf einfache Weise einen guten Kompost herzustellen. Unsere Kompost- und Gartenberaterinnen vermitteln Ihnen ihre Erfahrungen und Tricks und zeigen Ihnen, dass selber Kompostieren Sinn macht. Entdecken auch Sie den naturnahen Garten, die natürlichen Ab- und Umbauprozesse und den damit verbundenen Artenreichtum!

  • Kursorte: Gachnang, Weinfelden und Romanshorn (freie Wahl von Kursort und Datum). 
  • Zeit: Samstagkurse von 08.30 - 11.30 Uhr, Abendkurse von 18.00 - 21.00 Uhr, Die Abendkurse finden jeweils am Montag oder Mittwoch statt.
  • Kosten: Für Kursbesucher aus dem Thurgau kostenlos (inkl. Unterlagen). Beim gemütlichen Apéro lassen wir unsere Kurse ausklingen.

Kursinformation

Kurs 1 Einsteiger – Frühling: Für Einsteiger und alle, die ihr Wissen auffrischen möchten, bietet dieser Kurs spannende Einblicke ins Kompostleben. Erfahrene Kompost- und Gartenberaterinnen vermitteln Ihnen in Theorie und Praxis, wie das Kompostieren auf einfache und zeitsparende Weise wunderbar funktioniert.

Kurs 2 Aufbau – Sommer: Wir analysieren den Rotteverlauf eines im Frühling aufgesetzten Kompostes, besprechen die Pflege sowie Möglichkeiten zur Rottekorrektur. Themen wie Kompostanwendung, Spezialkomposte, und vieles mehr erweitern Ihr Kompost- und Gartenwissen auf interessante Weise.

Kurs 3 Bodenpflege – Herbst: Dieser abschliessende Kurs widmet sich schwerpunktmässig dem Gartenboden und den Vorteilen von gutem Kompost. Praxisnah analysieren wir mit Ihnen verschiedene Bodentypen. Erfahren Sie, wie Kompost auf unsere Böden wirkt und warum die Bodenbeurteilung für gesundes Pflanzenwachstum wichtig ist.


Kursdaten 2017

Gachnang, Kursleitung Frau Susanna Burgermeister
Samstag, 8.30 – 11.30 Uhr:


Kurs 1, Sa. 29. April
Kurs 2, Sa. 24. Juni


Weinfelden, Kursleitung Frau Helena Städler
Samstag, 8.30 – 11.30 Uhr:


Kurs 1, Sa. 08. April
Kurs 2, Sa. 17. Juni
Kurs 3, Sa. 09. September


Mittwoch, 18.00 – 21.00 Uhr:


Kurs 1, Mi. 26. April
Kurs 2, Mi. 28. Juni
Kurs 3, Mi. 13. September


Romanshorn, Kursleitung Frau Helena Städler
Samstag, 8.30 – 11.30 Uhr:


Kurs 1, Sa. 01. April
Kurs 2, Sa. 24. Juni
Kurs 3, Sa. 16. September


Montag, 18.00 – 21.00 Uhr:


Kurs 1, Mo. 27. März
Kurs 2, Mo. 26. Juni


Auskunft und Anmeldung

Verband KVA Thurgau, Corinne Imhof Stieglmaier

 
Tel. 079 105 09 43 oder E-Mail

Zurück zur Natur – Thurgauer Kompostführer

Ausführliche Informationen und Anleitungen zur Kompostierung im Hausgarten und Quartier finden Sie im Kompostführer der KVA Thurgau. Diese Broschüre wird in unseren beliebten Kompostierkursen gratis abgegeben oder kann bei der Kompostberatung bestellt werden:  

 


Gartenboden analysieren  

Warum ab und zu eine Bodenprobe gemacht werden sollte, erfahren Sie im Kompostierkurs 3. Unabhängig davon können Sie selber Bodenproben stechen und analysieren lassen. Das LBBZ Arenenberg bietet Bodenanalysen für den Hausgarten an. Das Analyse-Infoblatt mit Anleitung kann nachfolgend heruntergeladen werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Kompostberatung der KVA Thurgau.


Richtiger Umgang mit Neophyten

Anleitung und Tipps zum richtigen Umgang mit invasiven Neophyten im Hausgarten und in der Siedlung. 

Invasive Neophyten nicht kompostieren!


Rasenpflege und Kompost

Wie pflege ich meinen Rasen mit Kompost? Was mache ich mit meinem Rasenschnitt? Das neue Infoblatt des Kompostforum Schweiz enthält viele interessante Informationen zum Thema.


Kompostforum Schweiz, Tel. 076 399 19 53, E-Mail


Herbstlaub sinnvoll verwerten

Der Herbst ist die Jahreszeit. in der die grösste Menge an Grüngut anfällt. Das Laub macht dabei ein beträchtliches Volumen aus. Meist wird das Laub zusammengekehrt und dann für die Grünabfuhr bereitgestellt. Stellen Sie z.B. wertvollen Laubkompost für Blumenerden-Mischungen selber her. Hier finden Sie vernünftige Alternativen:


Feuerbrand im Hausgarten

Nicht kompostieren, nicht in die Grünabfuhr – der Kehrichtabfuhr mitgeben. Die wichtigsten Informationen zu Wirtspflanzen und Massnahmen bei Feuerbrandbefall können Sie den Merkblättern entnehmen sowie den Publikationen von ACW, Forschungsanstalt Agro scope Changins-Wädenswil.

Ambrosia artemisiifolia (Traubenkraut/Ragweed)

Nicht kompostieren, nicht in die Grünabfuhr – der Kehrichtabfuhr mitgeben. Aus Nordamerika eingeschlepptes, leicht verwilderndes Kraut. Ambrosia ist eine Pflanze, die beim Menschen schwere Allergien, Heuschnupfen und Nesselfieber verursachen kann. 

Auskunft und Beratung:


Kompostberatung im Internet

Kompostforum Schweiz
Beratung Dr. Hans Balmer


Auf der Homepage des Kompostforum Schweiz beantwortet Dr. Hans Balmer Ihre Fragen zu allen Problemen im Bereich Kompostierung im Hausgarten und Quartier.

 

Unter Beratung – Fragen und Antworten können Sie zuerst suchen, z.B. «Katzenstreu» und wenn Sie keine Antwort finden, können Sie selber eine Anfrage senden:

Kompostweb «s'komposchtiere bingt's!»

Hier finden Sie einen interaktiven Kompostierkurs, Spiele und viele interessante Informationen zum Kompostieren im Hausgarten und Quartier:  

Was sind invasive Neophyten?

Neophyten sind Pflanzen, die nach 1492 bewusst oder unbewusst nach Europa eingebracht wurden. Die meisten dieser Arten verschwinden schnell wieder oder fügen sich problemlos in unsere Pflanzenwelt ein. Einige sind jedoch zu Problempflanzen geworden.

Freisetzungsverordnung (FRSV SR 814.911)
Seit dem 1. Oktober 2008 ist die revidierte Verordnung über den Umgang mit Organismen in der Umwelt in Kraft. In der Verordnung wird der Import und Verkauf von gebietsfremden Arten verboten, welche die einheimische Tier- und Pflanzenwelt gefährden können.

Im Flyer "Exoten im Garten - was tun?" werden ein paar der häufigsten Problempflanzen gezeigt und Massnahmen beschrieben. 

Kantonale Beratungsstelle:
Amt für Umwelt Kanton Thurgau, Frauenfeld
Fachstelle Biosicherheit, Tel. 052 724 24 73
umwelt.afu(at)tg.ch, www.umwelt.tg.ch

Informationen im Web:
www.neophyt.ch
www.arten-ohne-grenzen.ch
www.cps-skew.ch/deutsch/invasine_gebietsfremde_pflanzen/infoblaetter.html


Invasiv und phototoxisch: Riesenbärenklau

Entsorgung von invasiven Neophyten

Bitte beachten

  • Vorschriften und Empfehlungen zu invasiven Neophyten beachten (Merkblätter).
  • Kleinmengen in den Kehrichtsack und der Kehrichtabfuhr mitgeben.
  • Kehrichtsack sauber zuziehen/verschliessen.
  • Bei grösseren Mengen Gemeinde kontaktieren - nicht selber entsorgen!
  • Nicht über die Grünabfuhr entsorgen  - Gemeindeinformation beachten.
  • Nicht selber kompostieren!
  • Nicht deponieren (Tobel, Wald, Feldrand, Garten, usw.)!
  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kantonale Fachstelle.